George Tabori

Biografie


Tabori, George, *24.5.1914 Budapest.
wächst als Sohn eines Journalisten in Budapest auf; Ausbildung in der Hotelbranche, lebt 1932/33 in Berlin und Dresden. Rückkehr nach Budapest, arbeitet als Journalist und Übersetzer. 1936 Emigration nach London. 1939-41 Auslandskorrespondent in Bulgarien und der Türkei, Entstehung des ersten Romans Beneath the stone. 1941 wird T. britischer Staatsbürger und arbeitet als Kriegsberichterstatter im Nahen Osten; 1943-47 Aufenthalt in London, Arbeit bei BBC, schreibt die Romane Companions of the Left Hand und Original Sin. Companions of the Left Hand spielt unmittelbar vor der Invasion der Allierten in einer italienischen Kleinstadt, in der Stefan Farkas, ein Boulevardautor, seinen Urlaub verbringen will. Ein Erzähler schildert die turbulenten Ereignisse, die mit dem Tod des Komödiendichters enden, für den Franz Molnar das Vorbild war. 1947 Übersiedlung in die USA, lebt in Hollywood und New York als Drehbuch- und Bühnenautor. Begegnung mit Bertolt Brecht. T. arbeitet an der englischen Fassung von Galileo Galilei mit, bearbeitet Stücke von Brecht, Strindberg und Max Frisch, schreibt Drehbücher für Alfred Hitchcock, Joseph Losey, Anatole Litvak u.a. 1952 wird T.s erstes Theaterstück
Auszeichnungen: Prix Italia 1979, Gr. Kunstpreis Berlin 1981 für seine Hörspiele; Mülheimer Dramatikerpreis 1983 und 1990; Frankfurter Hörspielpreis 1985; ITI-Preis zum Welttheatertag; Theaterpreis Berlin der Stiftung Preuß. Seehandlung 1988; Peter-Weiss-Preis Bochum 1991; Büchner-Preis 1992 für seine Theaterstücke, seine klärende Prosa (die in englischer Sprache abgefaßt und von Ursula Grützmacher-Tabori ins Deutsche übersetzt wurden) und seine engagierte Theaterarbeit: "Wir bewundern darin seinen Mut, dem deutschen Publikum mit Witz und Ironie und doch mit der Leidenschaft des Opfers und der Distanz des Weisen die unheilvolle gemeinsame Geschichte der Deutschen und Juden vor Augen zu führen."
Dramen, Hör- und Fernsehspiele: (z.T. Bühnenms.; Übersetzungen, wenn nicht anders angegeben, von U. Grützmacher-Tabori): Flight into Egypt, 52; The Emperor's Clothes, 53; Brouhaha, 58; Die Kannibalen (The Cannibals, Ü.: P. Sandberg), 68; The Niggerlovers, 68; Pinkville (Ü.: P. Hirche, Songtexte V. Ludwig), 70; Clowns, 72; Die Demonstration (The Demonstration), 72; Insomnia (Fsp.), 72; Sigmunds Freude, 75; Talk Show, 76; Die 25. Stunde (The 25th Hour), 77; Mutters Courage (My Mother's Courage), 78; Weismann und Rotgesicht (Hsp.), Frohes Fest (Fsp.), 79; Der Voyeur (The Voyeur), 82; Jubiläum (The Jubilee), 83 (in: Theater heute 2/83); Peepshow, 84; Mein Kampf (in: Theater heute 7/87), 87; Weisman und Rotgesicht (in: Theater heute 5/90), 90; Der Babylon-Blues oder Wie man glücklich wird ohne sich zu verausgaben, 91; Goldberg Variationen (in: Theater heute 6/91), 91; Requiem für einen Spion (in: Theater heute 7/93), 93. - Bearbeitungen: Brecht on Brecht, 62; Verwandlungen (nach F.Kafka), 77; Die Hungerkünstler (nach F. Kafka), 77; Ich wollte, meine Tochter läge tot zu meinen Füßen und hätte die Juwelen in den Ohren. Improvisationen über Shakespeares Shylock, 79; Medea nach Euripides (Ü. ins Niederländische: T. Blokdijk), 82; M nach Euripides (Ü.: E. Buschor) und Teilen aus dem Stück Nachricht vom Grottenolm von P. Radtke, 85; Stammheim-Epilog zu R.Hauffs Film Stammheim, 86; Verliebte und Verrückte nach William Shakespeare, 89; Lears Schatten nach William Shakespeare, 89; Nathans Tod nach Gotthold E. Lessing, 91; Unruhige Träume (nach F. Kafka), 92; El Gran Inqisitor (nach F. Dostojewskij, Ü. ins Spanische: V. León Oller), 92; Der Großinquisitor, 93. -
Filmdrehbücher: I Confess, 53; Young Lovers (ausgezeichnet mit dem British Academy Award), 54; The Journey, 58; The Holiday, 61; No Exit, 62; Secret Ceremony, 68; The Stronger, o.J.; Parades, o.J. -
Romane, Erzählungen: Beneath the Stone, 1945; Companions of the Left Hand, 46; Original Sin, 47 (dt. Ein guter Mord, 92); The Caravan Passes, 51 (dt. Tod in Port Aarif, 94); The Good One, 52; Die Reise, 87. -

Zurück zur Startseite

Impressum